Aus der Pressemitteilung der Initative Musik:

„Zum achten Mal hat Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters mit dem Musikpreis APPLAUS landesweit Liveclubs und Veranstaltungsteams für ihr herausragendes Engagement geehrt. Die „Auszeichnung für die Programmplanung unabhängiger Spielstätten‟, die aufgrund der Pandemie ein Jahr pausierte, wurde bei einer abwechslungsreichen Streaming-Gala mit Livemusik und Talkrunden zur Situation der Clubszene im Berliner Säälchen verliehen. Insgesamt 118 Ausgezeichnete erhalten für ihr kreatives Engagement in den Jahren 2019 und 2020 ein Preisgeld von insgesamt 2,7 Millionen Euro. Damit ist der APPLAUS einer der höchstdotierten Bundeskulturpreise.

Die drei Hauptauszeichnungen des APPLAUS spiegeln die inhaltliche und soziokulturelle Vielfalt der hiesigen Clubkultur eindrucksvoll wider.

  • Programm des Jahres: Theaterstübchen, Kassel
  • Spielstätte des Jahres: YAAM, Berlin
  • Programmreihe des Jahres: Franz Mehlhose, Erfurt.“

Auch drei Zentren von Soziokultur NRW wurden mit dem APPLAUS in drei Kategorien ausgezeichnet:

  • domicil aus Dortmund (Programm)
  • LOCH aus Wuppertal (Spielstätte)
  • cuba Münster für „JazzToday“ (Programmreihe)

domicil
Das domicil ist eine Spielstätte für Jazz und aktuelle Musik in Dortmund und verbindet in idealer Weise Musik und Kultur, bürgerschaftliches Engagement, Gastronomie und Architektur.

LOCH
Mit dem LOCH hat sich in Wuppertal ein Kunst- und Kulturzentrum etabliert, das sich vorallem durch seinen genreübergreifenden und partizipativen Charakter auszeichnet. Durch die Kulturarbeit an der Basis ist ein Wissens- und Erfahrungspool entstanden, den das LOCH der Kunst-und Kulturszene zur Verfügung stellt. Künstler*innen und Besucher*innen finden, inspiriert durch den Laborcharakter des Hauses, eine spartenübergreifende Experimentierfläche vor, in der sie neue Formate mitentwickeln und erfahren können.

cuba
Das cuba bietet soziale Beratung, Musik, Kunst und Kultur, Kneipe, Bildungsangebote, Frauenprojekte, Eine-Welt Informationen, Amnesty, politische Aktivitäten, Musikproberäume u.v.m.

Der Preis bezieht sich auf das von Tobias Brügge und Erhard Hirt kuratierte Jazzprogramm der Jahre 2019 und 2020. Bereits 2019 und 2017 waren Programme der BLACK BOX mit dem APPLAUS-Preis ausgezeichnet worden. Programmatische Schwerpunkte in 2019 waren zum wiederholten Mal „Bandleaderinnen“, und die junge Jazz-Szene aus dem Kölner Raum. Mit ausschlaggebend war für die Jury insbesondere die Kontinuität des Programms auch in Zeiten der Pandemie. Durch besondere Initiative der Veranstalter konnten – unter Corona-Bedingungen als Live-Stream oder als Hybridveranstaltung unter entsprechenden Zugangsbedingungen – über viele Monate der Pandemie hinweg Konzerte weitergeführt werden.

Die Preisverleihung fand gestern am 29.06.2021 statt. Die Aufzeichnung findet ihr hier: