soziokultur

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

6. April im Landtag von NRW

31.3.2011 > LAG NW Tagung:

Einladung zur nächsten LAG NW Tagung am 6. April 2011
Die nächste Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen (LAG NW) wird am Mittwoch, den 6. April 2011 von 10.00 Uhr bis ca. 16.30 Uhr stattfinden und zwar im Landtag von Nordrhein-Westfalen

Ort: Landtag von Nordrhein-Westfalen, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf, Tel. 0211- 8840, Raum
Wegbeschreibung: Siehe letzte Seite des Rundbriefes oder hier http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_II/II.1/Oeffentlichkeitstsarbeit/Kontakt/kontakt.jsp

Anmeldungen, nicht nur um die genaue Anzahl der Personen zu wissen, sondern damit wir rechtzeitig die Liste der TeilnehmerInnen an den Landtag schicken können, bitte ab sofort, spätestens bis zum 2.4.2011, 15 Uhr hier nach Münster schicken. Dieses Mal ist es zwingend notwendig, dass ihr euch anmeldet. Und: Bei Teilnahme muss der Personalausweis mitgebracht werden. Nachmeldungen sind notfalls noch am 4.4.2011 bis 19 Uhr möglich.

Tagesordnungspunkte (Tops)
1) Neuvorstellungen und Neuaufnahmen
2) Die Landeskulturpolitik und die Soziokulturellen Zentren
3) Welche Schlussfolgerungen ziehen wir aus der aktuellen Landespolitik?
4) Projektmittel 2011
5) Finanzen der LAG NW
6) Sonstiges wie z.B. Ende des Zivildienstes und was nun?

Zu den Tops
Zu 1) Neuvorstellungen und Neuaufnahmen
Wie bekannt. Bitte melden bei Bedarf und Interesse.

Zu 2) Die Landeskulturpolitik und die Soziokulturellen Zentren
Diesen TOP werden wir ab 10.15 Uhr beginnen. Als Gäste sind dabei: Fritz Behrens, SPD, Kulturausschussvorsitzender im Landtag NRW, Andreas Bialas, SPD, kulturpolitischer Sprecher und Oliver Keymis, Bündnis 90/Die Grünen, Landtagsvizepräsident und kulturpolitischer Sprecher.
Das wird eine gute Gelegenheit sein, unsere Anforderungen, Wünsche, Anregungen und Kritiken an die Landespolitik zu formulieren. Und von der Landespolitik zu hören, wie Ihre Erwartungen, Wünsche, Anregungen an die Soziokulturellen Zentren aussehen.
Grundsätzlich werden wir natürlich den Stand der Dinge erörtern. Wann gibt es einen Haushalt 2011? Oder gibt es dieses Jahr überhaupt einen Haushalt? Was ist, wenn der Haushalt im Mai, falls er beschlossen wird, wieder einer Klage unterzogen wird.
Aus der Stellungnahme des Kulturrates NRW zur Anhörung im Finanzausschuss des Landtages am 23.3.2011: „Durch die Verabschiedung des Haushaltes 2011 voraussichtlich erst Mitte Mai oder Juni haben etliche Kulturträger und Projekte das Problem, bis dahin kein Förderbescheid und damit auch kein Geld zu bekommen. Wir appellieren an die Landesregierung und hier insbesondere an das Finanzministerium, dafür Sorge dafür tragen, dass die Gelder verausgabt werden, soweit es die vorläufige Haushaltsführung erlaubt und ermöglicht. Das gilt sicherlich nicht nur für den Kulturbereich, sonder für viele andere Politikbereiche.“
Oder wird die Sparrate dadurch erfüllt, dass etliche Einrichtungen und Träger im Laufe des Jahres ihre Arbeit einstellen müssen und dann kein Geld mehr benötigen?
Was werden die Schwerpunkte der Landeskulturpolitik in dieser Legislaturperiode sein?
Und ein paar konkrete Themen und Fragen von uns: Wie wird die Konzeptförderung der Soziokulturellen Zentren eingeschätzt? Sind Ergebnisse und Zwischenberichte bekannt oder ist es zu sehr eine Angelegenheit des operativen Geschäfts des Kultusministeriums? Die Ausbildung, Praktika, Volontariat, FSJ u.a. in den Soziokulturellen Zentren haben in den letzten Jahren einen größeren Stellenwert bekommen und wie sehen da Unterstützungsmöglichkeiten des Landes aus? Interkultur, Migration und wie sieht der interkulturelle Dialog aus und was haben die Zentren damit zu tun? Das beinhaltet auch das neue Projekt der Zukunftsakademie in Bochum.
Und grundsätzlich sollten wir über die Rolle der freien Szene (ohne zu versuchen, diesen Begriff zu definieren) und der Soziokultur im Land NRW reden und wie kann (mehr) "Augenhöhe" erreicht werden.
Ob wir das Thema Umbau- und Modernisierungsmöglichkeiten vom Land als auch die Verzahnung der praktischen Arbeit in den Zentren mit Hochschulausbildung noch mit aufnehmen, hängt vom Zeitbudget ab.

Zu 3) Welche Schlussfolgerungen ziehen wir aus der Diskussion mit den Landespolitikern? Machen wir eine große oder eine kleine Kampagne, um die Soziokultur stärker in die Öffentlichkeit zu präsentieren?

Zu 4) Projektmittel 2011
Hier berichten wir über den Stand der Dinge für 2011 und das weitere Verfahren. Dazu stellen wir das Ergebnis der ersten Vergaberunde zur Diskussion. Für die zweite Runde ist das Ende der Antragsfrist der 1. Mai 2011. Siehe auch Ausschreibung im Netz:
http://inhalt.soziokultur-nrw.de/_seiten/2pm2011.htm

Zu 5) Finanzen der LAG NW
Dazu gibt es eine Tischvorlage.

Zu 6) Sonstiges und dazu wie immer: Was euch so einfällt oder was ihr schon immer mal besprechen wolltet. Sicherlich kommt hier noch mal der Stand in Sachen Zivildienst, FSJ und wie weiter damit, zur Sprache, wenn wir das nicht schon unter Punkt 2 abhandeln.

Gruß
Rainer Bode

> ARCHIV > LAG TAGUNGEN

zentren

weitere