soziokultur

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

11.12.2008 im BIS in Mönchengladbach

5.12.2008 > LAG NW Tagung:

Einladung zur nächsten LAG NW Tagung am 11.12.2008 im BIS in Mönchengladbach
Zeit: Donnerstag, 11. Dezember 1008, 10.12 Uhr bis ca. 16.30 Uhr
Ort: BIS – Zentrum für offene Kulturarbeit, Bismarckstraße 97-99, 41061 Mönchengladbach, Tel.: 02161 / 181300, FAX 02161 / 178716, email: bis-zentrum@t-online.de www.bis-zentrum.de

Der Rundbrief in Papierform müsste mittlerweile bei euch eingetroffen sein. Wenn nicht, bitte melden.
Anmeldung: Umgehend, spätestens bis zum 8.12.2008, 18.15 Uhr hier nach Münster
Wegbeschreibung: Siehe letzte Seite des Rundbriefes oder hier: http://www.bis-zentrum.de/downloads/BIS-Anfahrt.pdf

Tops:
1) Neuvorstellungen und Neuaufnahmen
2) Konfliktmanagement in den Zentren
3) Create NRW, 2008 und 2009
4) Konzeptförderung Soziokultureller Zentren 2009 ff
5) Finanzen der LAG NW 2008 und 2009
6) Sonstiges

Zu 1) Neuvorstellungen und Neuaufnahmen
Meldet euch bzw. melden die sich, die dazu etwas zu sagen oder zu schreiben haben.

Zu 2) Konfliktmanagement in den Zentren
Nach und vor neuen Geschichte der Zeche Carl und dem ein oder anderen Problemfall werden wir das Thema Konfliktmanagement in den Einrichtungen stärker beleuchten. Dazu haben wir Dieter Buroch eingeladen. Es ist Leiter vom Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main GmbH, siehe http://www.mousonturm.de . Er macht nicht nur das, sondern arbeitet auch zum Thema Konfliktmanagement.
Wir lassen uns deshalb eine kleine theoretische Einführung in Konfliktmanagement geben, uns praktische Erfahrungen aus seiner Arbeit mitteilen und Formen von Hilfestellung darstellen. Nach dem Ende der Zeche Carl heißt es auch, daraus zu lernen. Das gilt jetzt für die Organisation, für die Menschen im Team, für die Mitarbeiter. Was lernt man daraus? Was kann man vermeiden? Wo gibt es frühzeitig Signale, auf die man reagieren sollte? Was könnten Elemente von Früherkennung von Konflikten in den Einrichtungen sein (AWAC`s in den Einrichtungen)? Welche Instrumente kann ich nehmen, um jeweils damit umzugehen?
Und: Ist unser Modell der Schlichtungskommission ein Hilfsmittel? Münden könnte das dann in der Verabschiedung des Schlichtungspapiers und weiterer Verabredungen.

Zu 3) Create NRW, 2008 und 2009
Das Ergebnis ist bekannt. Die negative Entscheidung für die LAG NW ist gefallen. Das sollten wir auswerten und überlegen, ob wir 2009 noch mal antreten.

Zu 4) Konzeptförderung Soziokultureller Zentren 2009 ff, Projektförderung 2009
Die Ausschreibung läuft. Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hatte für die Jahre 2006–2008 ein neues Förderprogramm für Soziokulturelle Zentren ausgeschrieben, mit dem ausgewählte Zentren in die Lage versetzt werden sollen, in einem Zeitraum von drei Jahren ihre künstlerischen Schwerpunkte weiter zu entwickeln. Dieses Förderprogramm wird nun für den Zeitraum 2009–2011 erneut ausgeschrieben. Die nordrhein-westfälischen Zentren können sich um Fördermittel von maximal 40.000 Euro pro Jahr bewerben.
Einsendeschluss für die Anträge ist der 31. Dezember 2008.
Die Landesregierung hat das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft mit der Betreuung der Ausschreibung und des Auswahlverfahrens beauftragt, für das eine Fachjury berufen wird. In der ersten Phase hatte unser Institut bereits das Förderverfahren begleitet. Die Ausschreibung steht unter folgender URL zur Verfügung: www.kupoge.de/aktuell/ausschreibung_2009-2011.pdf.

Projektmittel 2009: Bericht über den Stand der Dinge

Zu 5) Finanzen der LAG NW 2008 und 2009
Entweder kommt per Mail der Kosten- und Finanzierungsplan der LAG NW vorher oder es kommt eine Tischvorlage.

6) Sonstiges
Wie immer: Was ihr immer schon mal diskutieren oder klären wollt oder was vielen anderen durch die Lappen gegangen ist oder was immer noch offen ist oder …

> LAG TAGUNGEN > ARCHIV

zentren

weitere