soziokultur

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

Alarmtheater Bielefeld erhalten

15.2.2006 > Theater in der Soziokultur

Theater in der Soziokultur: Das Alarmtheater in Bielefeld erhalten - Theaterproduktionen in den Soziokulturellen Zentren sichern

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren (LAG NW), der Zusammenschluss von derzeit 67 soziokulturellen Zentren und Initiativen in freier Trägerschaft in Nordrhein-Westfalen (von Aachen bis Emsdetten und von Siegen bis Minden) hat jetzt erstmals zu einem Theatertreffen eingeladen. Anwesend waren 18 MitarbeiterInnen aus 13 Einrichtungen der LAG NW, die selbst Produktionsort und Spielstätte für Theater sind.

Nach den Berichten der Anwesenden wurde klar, das die theaterproduzierenden Zentren an Landesprojekten und Festivals wie der Ruhrtriennale, den Edingburgh Festival oder der Kooperation von Freier Bühnen mit Stadttheatern beteilig waren, die Produktionsformen sind vielfältig und reichen vom Amateur- und semiprofessionellen Produktionen , über Comödie und Volkstheater, Jugendtheaterproduktionen bis hin zu ambitionierten Theaterprojekten und Performances.
Die Förderung und Weiterentwicklung von Theater in den Zentren ist nicht dauerhaft gesichert und findet von Landesseite zu wenig Beachtung. Versuche einzelner Einrichtungen, in eine wie auch immer geartete Landesförderung zu kommen, schlugen fehl oder ist sehr gering. Auch wurde deutlich, das die Kommunikation und Information über Fördermöglichkeiten als auch für gemeinsame Projekte im Theaterbereich unzureichend ist und verbessert werden sollte. Die TeilnehmerInnen verabredeten, den gemeinsamen Austausch fortzusetzen, eine kleine Bestandsaufnahme zu machen und ein weiteres Treffen anvisiert wird.

Als weiteres Thema wurde die Situation vom Alarmtheater in Bielefeld behandelt. Einzigartig in seiner Vielfalt bietet das AlarmTheater eine große Spannbreite im Programm. Bezauberndes Kindertheater zur Weihnachtszeit, humorvolles Jugendtheater zu aktuellen Themen, sensationelles Open Air Theater. Überregional bekannt geworden ist die soziokulturelle Arbeit des AlarmTheaters auch durch seine aufsehen erregenden Inszenierungen mit großen Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Gefängnissen und therapeutischen Einrichtungen. Die bedrohliche Situation des Theaters, seid 2000 Mitglied in der LAG NW, ist ernst. Viele der anwesenden Einrichtungen kennen diese Situation. Oft war es aber so, das sich Förderer und Sponsoren und eben die jeweilige Kommune dafür eingesetzt hat, das die Theaterarbeit fortgesetzt werden konnte.

Rainer Bode, Geschäftsführer der LAG NW: „Ohne eine Unterstützung der Stadt Bielefeld oder anderer Institutionen besteht die Gefahr einer Einstellung des Betriebes und die Existenz einer weiteren Kultureinrichtung wird damit aufs Spiel gesetzt.
Die Schließung des AlarmTheaters würde einen unersetzbaren Verlust für das kulturelle und soziale Leben ihrer Stadt bedeuten.“

Mit freundlichem Gruß
Rainer Bode
Geschäftsführer der LAG NW

> PRESSEMITTEILUNGEN > INFOS AUS DEN NRW-ZENTREN

zentren

weitere