soziokultur

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW e.V.

LAG NW Tagung im Kulturbunker in Köln-Mülheim

14.3.2003 > 27.3.2003:

Einladung zur nächsten Tagung der LAG Soziokultureller Zentren Nordrhein-Westfalen:

Zeit: Die nächste LAG NW-Tagung findet am Donnerstag, den 27. März 2003 von 10.22 Uhr bis ca. 16.00 Uhr statt.

Ort: Kulturbunker Köln Mülheim e.V. Berliner Str. 20, 51063 Köln, Tel.: 0221 - 616926
Fax.: 0221 – 6160796, E-Mail: kulturbunker@t-online.de

Anmeldung: Bitte bis zum 24.3.2003, 14.17 Uhr hier in Münster aus den bekannten Gründen

Wegbeschreibung: Siehe letzte Seite.
Öffentliche Verkehrsmittel: S-Bahnen S 6, S11 bis Bahnhof Mülheim, dann mit dem Bus Linie 152 bis Von-Sparr-Straße; U-Bahnen 13,15,16 bis Wiener Platz, dann weiter mit Linie 4 bis Von-Sparr-Straße


Tops:
1) Neuaufnahmen und Neuvorstellungen, Neues aus den Zentren
2) Finanzen in den Einrichtungen und Städten
3) Forschungsprojekt Soziokultur
4) Landesförderung 2003: Projektmittel 2003, Umbau, Offene Ganztagsschule u.a.
5) Finanzen der LAG NW
6) Diverses wie Termine und Statistik u.a.
------------------------------------------------
Zu 1) Neuaufnahmen und Neuvorstellungen, Neues aus den Zentren

Möglicherweise werden wir an diesem Tag wieder einige Neuvorstellungen und Neuaufnahmen vornehmen. Das Verfahren als auch die Aufnahmekriterien stand im Rundbrief 1/2002 bzw. steht im Netz unter www.soziokultur-nrw.de und da unter Infos der LAG NW.

Ich bitte die Einrichtungen/Vereine/Zentren, die sich auf der LAG-Tagung vorstellen bzw. aufgenommen werden wollen, sich zu melden, damit wie den Zeitablauf planen können.
----------------------------------------
Zu 2) Finanzen in den Einrichtungen und Städten

Das wird dieses Mal das Hauptthema sein und zwar nicht aus der reinen Buchhaltersicht. Wir werden auch nicht die besten Buchhaltungsprogramme bewerten. Es geht in dieser Krisenlage ums Prinzipielle: Wie sieht es wirklich aus mit den Finanzen in den Einrichtungen und Zentren? Wie sehen die Strategien im Umgang mit Kürzungsdebatten in den Kommunen aus? Siehe dazu auch die Offenen Briefe in diesem Heft, insbesondere den von der Kulturzentrale Hundertmeister aus Duisburg, auch mit der Bitte, deren Anliegen zu unterstützen.
Es soll ein Erfahrungsaustausch der Zentren über die aktuelle Haushaltssituation werden. Vorgestellt werden 3 bis 4 exemplarische Beispiele. Wie werden die Konflikte in den Kommunen und den Zentren ausgetragen? Oder gibt es die noch gar nicht? Sind die Haushaltspläne für das Jahr 2003 schon aufgestellt bzw. vom jeweiligen Rat verabschiedet? Gibt es Kürzungen oder nicht und wie äußern sich Politik und Verwaltung. Und wie es das Zentrum selbst für diese Lage „aufgestellt“, wie es neuerdings und neudeutsch heißt?
Ein Problem besteht in der Unterschiedlichkeit der Zentren, was die Größe der Einrichtung als auch die Größe der Kommune betrifft. Wir werden deswegen während der LAG Tagung auch die Form von Arbeitsgruppen wählen. Ziel sollte sein, die unterschiedlichen Strategien kennen zu lernen.
Es gab jemand, der die These aufstellte: Soziokultur ist nur das, was öffentlich gefördert wird. Oder geht das mit der Soziokultur ohne öffentliche Förderung analog der Diskussion von Friedel G. vom Musikbunker aus Aachen. Diesen Diskussionsstrang werden wir ebenso mit aufnehmen. Wahrscheinlich geht es auch hier wieder durch die Mitte, aber da war doch was mit dem goldenen Mittelweg und dem Tod?

Zur Diskussion haben wir einen Gast: Raimund Bartella vom Deutschen Städtetag aus Köln wird dazu kommen, um die Sicht des Städtetages NRW zur derzeitigen Lage der Kulturfinanzierung in den Kommunen vorzustellen.
-----------------------------------------------
Zu 3) Stand des Forschungsprojektes zu den soziokulturellen Zentren in NRW

Das Ergebnis in der Kurzfassung, das auf der Kulturkonferenz NRW vorgestellt wurde, seht ihr jetzt im Heft. Wir werden kurz diskutieren, wie wir weiter damit umgehen wollen.
-----------------------------------------------
Zu 4) Landesförderung: Projektmittel 2003 der LAG NW, Umbau, Offene Ganztagsschule
- Projektmittel der LAG NW
Das 1. Verfahren zur Vergabe der Projektmittel 2003 ist noch nicht ganz abgeschlossen. Das Ergebnis steht demnächst im Netz. Die Antragsteller sind schon informiert. Wir werden noch eine 2, kleine eingeschränkte Ausschreibung machen. Siehe dazu die Ausschreibung in diesem Heft. Wir haben noch ca. 40.000 bis 50.000 Euro zu vergeben. Wir werden eine genauere Eingrenzung machen, die Erfahrungen der 1. Vergaberunde dokumentieren und das dann auch ins Netz stellen. Bitte also vor Antragstellung dort reinsehen oder hier in Münster nachfragen.
Antragschluss ist der 1. Mai 2003.

- Umbau und Modernisierung
Wer will noch mal, wer hat noch nicht. Aber ob das noch geht, steht in den Sternen. Trotzdem könnt ihr nachfragen oder mitteilen, ob ihr da noch was bewegen wollt.

- Offenen Ganztagsschule
Siehe dazu im Heft den Erlass sowie die Förderrichtlinie zur Offenen Ganztagsschule. Weiteres dazu später. Informiert euch auf jeden Fall über den örtlichen Diskussionsstand. Abwarten ist da nicht angesagt. Einmischung ist nötig.

- Fonds Soziokultur: Ergebnisse und 2. Ausschreibung 2003
Die Ergebnisse der Vergabe der 1. Runde als auch die 2. Ausschreibung 2003 vom Fonds Soziokultur steht im Netz unter http://www.soziokultur.de/fonds . Die Abgabefrist für die Anträge ist der 1. Mai 2003.
----------------------------------------------
Zu 5) Finanzen der LAG NW
Der Finanzbericht wurde beim letzten Mal verteilt bzw. versandt und zur Kenntnis genommen. Nachfragen sind jederzeit möglich.
Alle haben jetzt die Rechnungen für den Mitgliedsbeitrag erhalten. Bei Fragen bitte melden. Wenn der Beitrag zu niedrig eingestuft wurde, könnt ihn ruhig erhöhen Bitte zügig überweisen, damit ich wieder Brötchen kaufen kann bzw. im Büro gibt es kein Kaviar mehr.

Andere Bezieher des Rundbriefes haben die Rechnung für den Rundbriefbeitrag bekommen. Einige von Euch beziehen seit kurzer/ seit einiger/seit längerer Zeit den Rundbrief der LAG NW. Dieser Rundbrief kostet natürlich Geld und von daher kommt diese Rechnung bzw. diese Anfrage für das Jahr 2003. Dieser Beitrag von 17 Euro deckt gerade die Kosten für Kopien/Druck und Porto ab. Der Rundbrief kommt ca. 4 - 5 x im Jahr heraus. Darüber hinaus versenden wir Rundfaxe und Rundmails zu bestimmten Dingen und Themen. Wenn ihr auch in diesen Verteiler aufgenommen werden wollt, falls ihr das nicht schon seid, als auch auf den Internetseiten von www.soziokultur.de unter weitere Einrichtungen erscheinen wollt, müsst Ihr euch melden.
Wenn ihr also weiter im Verteiler des Rundbriefes als auch der Rundfaxe und Rundmails als auch im Internet unter www.soziokultur.de bleiben wollt, meldet euch bzw. bezahlt die Rechnung. Ansonsten streichen wir euch aus dem jeweiligen Verteiler.

Falls ihr den Rundbrief nicht haben wollt, weil ihr nichts damit anfangen könnt, lasst es uns wissen. Wir wollen doch kein Papier- oder Datenmüll produzieren. Oder ruft uns einfach erst einmal an. Dann sehen wir weiter. Auch sonstige Anmerkungen, Anregungen und Erwartungen sind herzlich willkommen.
-----------------------------------------------
Zu 6) Diverses wie Termine und Statistik u.a.

Wieder einmal steht die zahlenmäßige Erfassung der Arbeit Soziokultureller Zentren an. Besonders Schnelle können ihre Zahlen bereits heute in die Datei/Diskette von der 2000er Statistik, sofern noch vorhanden, eintragen. Die Datei wurde automatisch von DM auf € umgestellt. Alle Mitgliedszentren mit email-Adresse erhalten bis Ostern das Formular noch einmal als Datei. Alle Faxempfänger bekommen wieder eine Diskette zugeschickt. Damit die Auswertung diesmal möglichst zeitnah erfolgen kann, sollten die ausgefüllten Fragebögen bis zur Sommerpause bei der Bundesgeschäftsstelle abgegeben werden.

Soweit erst einmal und Gruß

Rainer Bode

> ARCHIV > INFOS ZUR LAG SOZIOKULTUR

zentren

weitere